Sunrise Junior Programm
Ausserschulischer Musical Aufbaulehrgang (ohne Öffentlichkeitsrecht) für Jugendliche

Für alle, die für unsere professionelle Diplom-Ausbildung noch zu jung sind oder zu wenig Zeit dafür haben, aber trotzdem fundierten Gesangs-, Tanz- und Schauspiel-Unterricht genießen wollen! (Das Junior Programm ist eine ausserschulische Musical-Vorausbildung ohne Öffentlichkeitsrecht).

Aktuelles Angebot für Neuinteressenten: KOSTENLOSE SCHNUPPER-TAGE ZUM TESTEN! (wir bitten um Voranmeldung)

Kursbeschreibung:

Auf Grund zahlreicher Anfragen jugendlicher Interessenten bzw. deren Eltern wurde ein außerschulisches Aufbau-Programm ("Sunrise Junior Programm") ins Leben gerufen. Talente zwischen 15 und 18 Jahren, die für eine Profi-Ausbildung noch zu jung sind bzw. erst nach der Matura eine Musical- bw. Tanz-, Gesangs- und Schauspielausbildung anstreben, sind in diesem außerschulischen Aufbaulehrgang (Grundmodul für Einsteiger sowie Jugendliche mit leichten Vorkenntnissen bzw. Aufbaumodul für fortgeschrittene Junioren) gut aufgehoben und herzlich willkommen! (In Fällen besonderer Begabung und Reife können auch Talente aufgenommen werden, die noch jünger als 15 Jahre sind).

Das Sunrise Junior Programm ist ein kompaktes Programm auf hohem Niveau für Talente, die sich mittel- bzw. längerfristig für eine Bühnenausbildung vorbereiten wollen oder es einfach lieben, unter professioneller Anleitung zu singen, zu tanzen und schauspielen zu lernen bzw. auf der Suche nach einer sinnvollen, erfüllenden Freizeitbeschäftigung sind. Alle Kurse finden in unseren Räumlichkeiten (1070 Wien, Neubaugasse 38/im Innenhof) zu Zeiten statt, die sich mit der regulären Pflichtschulausbildung gut vereinbaren lassen.

Auch der Entscheidungsfindung vor einer eventuellen Anmeldung zur Berufsausbildung zum Bühnendarsteller sowie zur Verbesserung der Chancen auf eine erfolgreiche spätere Aufnahmsprüfung in die Profiausbildung des Konservatoriums Sunrise_Studios kann dieser Vorbereitungslehrgang natürlich dienen.

Für Interessenten ist der Einstieg jederzeit möglich.

Unterrichtszeit:

Jeweils Freitag, von 15.00 h bis 18 h im Saal 1 (1.Stock)
oder wahlweise Samstag, von 12.30 h bis 15.30 h (1.Stock)


Da die Zeitressourcen bei Jugendlichen während der Pflichtschulausbildung sehr unterschiedlich sind, können auch maßgeschneiderte und sehr flexible Lösungen für die Teilnahme am Junior Programm angeboten werden.

Unterrichtsangebot und Dozenten:
Der außerschulische Unterricht im Rahmen des Junior Programms erfolgt durch Bühnenprofis, die viel Erfahrung, Einfühlungsvermögen und Begeisterung in den Unterricht einbringen. Darüber hinaus unterrichten im Junior-Programm auch speziell dafür ausgewählte internationale Experten bzw. Gastlehrer.

Was unsere Dozenten im Rahmen ihrer bisherigen Bühnen- und Unterrichtspraxis an technischem Können und nützlichen Erfahrungen erworben haben, bringen sie nun mit großer Freude als Pädagogen im Sunrise Junior Programm ein.

Die Bandbreite des Angebots im Rahmen des Sunrise Junior Programms spannt sich von Musical- und Pop-Gesang, Ballett, Modern-Jazz, Musical-Jazz, Hip Hop, Steppen, Tanztheater, Sprechunterricht, Schauspiel, bzw. Improvisation.

Etwaige Vorkenntnisse sind natürlich von Vorteil, aber nicht unbedingt erforderlich. Sämtliche Basiskenntnisse können bei Bedarf im Rahmen des Grundmoduls vermittelt werden.

Die Teilnehmer lernen im Rahmen dieses Aufbaulehrgangs die Grundlagen bzw. das Zusammenspiel der Sparten Gesang, Tanz und Schauspiel kennen. Gleichzeitig erhalten sie einen ersten Einblick in den eventuellen späteren Ausbildungsalltag. Darüber bietet die aktive Beschäftigung mit den darstellenden Künsten bekanntlich in hohem Maße persönlichkeitsbildende Aspekte. Es werden dabei ganz spielerisch Fähigkeiten, Werte und Verhaltensweisen gefördert, die im späteren (Berufs-)Leben sehr nützlich sein können, selbst wenn nicht der Weg auf die Bühnen gewählt werden sollte. Dazu gehören z.B. rhetorische Fähigkeiten, Kreativität, Selbstbewußtsein und Selbstvertrauen, soziale Kompetenz, Teamfähigkeit bzw. Kollegialität, Konzentration und auch Disziplin. Im Rahmen des Tanzunterrichtes werden natürlich auch Fitness, Koordination, Merkfähigkeit bzw. Körperbewußtsein trainiert. Durch die Beschäftigung mit literarischen Stoffen, Songtexten und Fachausdrücken erweitern die jugendlichen Teilnehmer unter anderem auch ohne jeglichen Lernzwang ihren Wissenshorizont, Sprachschatz sowie teils auch ihr fremdsprachiges Vokabular.

Kosten / Sunrise Junior Programm:
Das wöchentlich stattfindende, dreistündige Musical-Grundmodul in Tanz, Gesang und Schauspiel kostet für das gesamte, fünf-monatige Sommer-Semester 450,- Euro, dies entspricht einem Unkostenbeitrag von 90,- Euro pro Unterrichtsmonat. Aus organisatorischen Gründen ist die Gebühr semesterweise als Gesamtbetrag zu bezahlen bzw. ist es auf Anfrage auch möglich, die Gebühr in zwei gleichen Teilbeträgen zu überweisen: 1.Teilbetrag/bei Semesterbeginn sowie 2.Teilbetrag im Folgemonat.
(Bei späterem Kurs-Eintritt wird die Kursgebühr anteilig berechnet).

Geschwisterkinder-Rabatt: bei Anmeldung von Geschwistern wird für die zweite Kursgebühr ein Rabatt von 20% in Abzug gebracht. Soferne auch ein drittes Geschwisterkind angemeldet wird, wird die Gebühr für dieses weitere Kind zusätzlich um 30% reduziert.

Die Anmeldung für den Kurs erfolgt - unabhängig vom Eintrittsdatum - immer jeweils für das laufende Semester und ist beliebig oft um weitere Semester verlängerbar. Die Einschreibgebühr beträgt bei Ersteinschreibung 10,- Euro und ist gegebenenfalls mit der Semestergebühr zu überweisen.
Soferne nicht ein Monat vor Ablauf des Semesters eine ausdrückliche Verlängerung erfolgt, läuft die Teilnahmeberechtigung jeweils zu Semesterende aus. Da die Teilnehmeranzahl beschränkt ist und eine Warteliste geführt wird, bitten wir, gegebenenfalls nicht auf die Neuanmeldung für das jeweils nächstfolgende Semester zu vergessen.

Auf Wunsch bzw. bei Bedarf kann das Grundmodul durch individuell festlegbare Ergänzungsmodule und Spezial-Workshops optimiert werden. Wir informieren bzw. beraten diesbezüglich gerne.

Ein Schnuppertag (=3 Stunden Unterricht) kann nach nach vorheriger Vereinbarung jederzeit gebucht werden. Derzeit ist das einmalige Schnuppern kostenlos, nach Ablauf der Einführungsphase kann ein Schnuppertag dann zu einem Unkostenbeitrag von 25,- Euro besucht werden. Auf Wunsch ist nach Absolvierung des Schnuppertages der unmittelbaren Einstieg in das Sunrise Junior Programm möglich.

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt bitte per eMail an sunrisestudios@gmx.net . Die Bewerber für dieses Junior-Programm sollten - am besten per eMail - einen kurzen Lebenslauf samt Foto und wenn möglich auch ein kleines Begleitschreiben übermitteln, in dem die Aufnahmeinteressenten mit einigen Worten beschreiben, warum sie das Sunrise Junior-Programm besuchen möchten. Nach Übermittlung dieser Anmeldeunterlagen wird ein Einverständniserklärungs-Formular zugemailt, das von einem Erziehungsberechtigten unterschrieben werden und vor der ersten besuchten Unterrichtseinheit per Mail retourniert oder direkt vor Ort der anwesenden Lehrkraft abgegeben werden soll.

Informationen bzw. Beratungsgespräche zu diesem außerschulischen Service für jugendliche Nachwuchstalente gerne unter Tel.: 0699/814 55 713 oder nach Vereinbarung auch persönlich.

(Der Ordnung halber sei darauf hingewiesen, dass - im Gegensatz zur Diplom-Ausbildung, die am Konservatorium Sunrise_Studios geboten wird - das hier unter "Sunrise Junior Programm" beschriebene Einführungs-Unterrichtsangebot für Nachwuchstalente ab 15 Jahren (in Ausnahmefällen auch jünger) eine außerschulische Einrichtung ist und somit nicht der Aufsicht der Schulbehörden unterliegt).

ACHTUNG! AB SOFORT IST NACH VORHERIGER TERMINVEREINBARUNG EIN SCHNUPPERTAG (AN JEDEM BELIEBIGEN FREITAG ODER SAMSTAG MIT AUSNAHME VON FERIENTAGEN) KOSTENLOS MÖGLICH!

Unsere derzeitigen Lehrerinnen im Sunrise Junior Programm sind:


Isabel Seebacher (Gesang, Schauspiel, Musical):

Kurzbiographie:

Während der Jugend künstlerische Ausbildung in Klavier, Gesang, Ballett und dramatischem Unterricht
Bühnenreifeprüfung im Fach Schauspiel
Studium Gesang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien mit ausgezeichnetem Erfolg
Zahlreiche Wettbewerbserfolge bzw. Auszeichnungen im Bereich Gesang
Ensemblemitglied: Staatstheater Braunschweig und Tiroler Landestheater
Gastengagements: Staats- und Volksoper Wien, St.Gallen, Freybourgh, Caracas
Zusammenarbeit u.a. mit: Leopold Hager, Gustavo Dudamel. Adam Fischer und Tomas Netopil
Die Künstlerin ist Mutter dreier Kinder
Sie unterrichtete bisher einerseits private Gesangsschüler und gab weiters auch Gesangsunterricht für die Tänzer/innen des Wiener Hofballetts. Aktuell bereitet sie Studierende am Konservatorium Sunrise_Studios für Gesangsprüfungen und Gesangsauftritte vor und widmet sich mit Rat und Tat auch unseren Nachwuchstalenten im Sunrise-Junior-Programm.

Biographie im Detail:
Isabel Seebacher wurde in der Steiermark geboren und wuchs in Klagenfurt auf, wo sie von frühester Jugend an eine umfassende künstlerische Ausbildung erhielt, die neben Klavier, Gesang und Ballett auch dramatischen Unterricht umfasste.
Schon während der Schulzeit stand sie als Solistin auf der Bühne des Klagenfurter Theaters und legte nebenbei, nach Besuch der Schauspielschule "Odeon", die Staatliche Bühnenreifeprüfung im Fach Schauspiel ab.
Danach zog Isabel Seebacher nach Wien, um an der Musikuniversität bei Helena Lazarska Gesang zu studieren. In den ersten Studienjahren war sie in zahlreichen Rollen, damals noch als Mezzosopran, zu hören - unter anderem als Dorabella (Così fan tutte), Harry (Albert Herring), Parthenis in (Die Schöne Helena) am Klagenfurter Stadttheater und "Eine Stimme" (Jakob Lenz von W. Rihm) bei den Salzburger Festspielen.
Es folgten erste Wettbewerbserfolge: sie war Preisträgerin bei "Jugend musiziert" unter der legendären Jury Janowitz/Jurinac/Berry, errang erste und zweite Plätze beim Antonin-Dvorak- sowie beim Mikuláš-Schneider-Trnavský-Wettbewerb in Trnava/Sovakei und war Finalistin beim Concorso Internationale Ferruccio Tagliavini.
Das Studium schloss die Sängerin in den Fächern "Lied" bei Charles Spencer und "Oper" bei Reto Nickler jeweils mit Auszeichnung ab und erhielt obendrein den Würdigungspreis der österreichischen Bundesregierung. Bis dahin war sie noch in verschiedenen Eigenproduktionen der Wiener Musikuniversität als Orfeus (Orfeo ed Euridice), Fuchs (Das schlaue Füchslein), Niklause/Muse (Hoffmanns Erzählungen) und Hänsel (Hänsel und Gretel) zu erleben.
Eva Wagner-Pasquier engagierte sie unmittelbar nach ihren Abschlussprüfungen für die Académie du Festival d'Aix-en-Provence als Puck in Franz Wittenbrinks Bearbeitung des "Sommernachtstraum". Im gleichen Jahr erhielt sie den 1. Preis der "Leopold Goess" Stiftung in Klagenfurt unter der Juryleitung von Fabio Luisi und den 1. Preis beim Heinrich-Strecker-Wettbewerb in Wien.
Es folgte das erste Fix-Engagement als Mezzosopran am Landestheater Innsbruck unter der Intendanz von Brigitte Fassbaender, bei der sie auch Gesangsunterricht nahm. Sie sang dort Rollen wie Hyppolita (A Midsummer Night´s Dream), Cherubino (Le Nozze di Figaro), Sonjetka (Lady Macbeth von Mzensk) oder Ann (Kiss me Kate).
Vor ihrem Wechsel an das Staatstheater Braunschweig war sie Finalistin beim Internationalen Robert-Stolz-Wettbewerb Hamburg und beim renommierten Hans Gabor Belvedere Wettbewerb in Wien. Ihr Repertoire erweiterte sich in Braunschweig um Zerlina (Don Giovanni), Emilia (Othello), Varvara (Katja Kabanova) und Flora (Traviata). Regelmäßig ergaben sich dadurch Gastspiele am Theater St. Gallen und Freiburg/Bg., aber auch in Caracas, wo sie mit dem Orquesta Sinfónica Simón Bolívar unter Gustavo Dudamel die Zerlina sang.
Zurück in Wien erhielt Isabel Seebacher Gast-Engagements an der Wiener Volksoper als Hänsel und Niklaus/Muse, an der Neuen Oper Wien in der Hauptrolle Zorzetto bei der Uraufführung von Herwig Reiters "Campiello" sowie an der Bühne Baden als Hänsel und 3. Dame.
Eine Pause nach der Geburt ihres dritten Kindes nutzte die Sängerin zu einem Stimmfachwechsel zum Jugendlich-Dramatischen Sopran, der sich schon längere Zeit in ihrer stimmlichen Entwicklung angekündigt hatte. Unterstützung erhielt sie dabei von ihren Lehrern Claudia Visca und Gioacchino Livigni, beide aus New York. Eine ihrer ersten Rollen nach dem beruflichen Wiedereinstieg war dann die Roßweiße in der "Walküre" an der Wiener Staatsoper unter Adam Fischer.
Ihre große künstlerische Liebe gilt neben Mozart vor allem dem deutschen Fach - Partien wie Agathe (Freischütz), Elisabeth (Tannhäuser), Elsa (Lohengrin), Komponist (Ariadne) oder Arabella hat sie studiert. Nach wie vor konzertiert sie aber natürlich auch mit Arien von Mozarts Figaro-Gräfin und Donna Elvira, mit italienischen und französischen Rollen sowie den großen Sopran-Arien der Wiener Operette.
Außerdem ist sie Sängerin des Blechbläser Ensembles Brass4Mation.

PAULA ROSTAS (Tanz):
Ausbildung / Companies:
2000 - 2010 - Hungarian Dance Academy
2010 - Hungarian National Ballet
2010 - Ballett St. Pölten, Europa Ballet Konservatorium St.Pölten
2011 - Stadttheater Baden

Ausbildung / Pädagogen:
Elvira Kokorina (Russia Vaganova Academy)
Imre Dózsa (Hungarian Dance Academy)
Tamas Solymosi (Hungarian Dance Academy, Hungarian State Opera, Wiener Staatsoper)
Dvorszky Erzsébet (Hungarian Dance Academy)
Elina Palshina (Moscow Bolshoi Theatre)
Mária Aradi (Hungarian Dance Academy
Jeneses Andrea (Hungarian Dance Academy)
Michael Fichtenbaum (Ballett St. Pölten, Europa Ballet Konservatorium St.Pölten)
Sabina Horn, (St. Pölten Ballett Austria, Bolshoi Academy)

Bühnenerfahrung:
2017/2018 Salute to Vienna, Tour durch Amerika und Kanada
2017 The Very Best of Musical, Rock and Pop, R&R Productions, Novomatic Forum
2017/2018 Auftritte mit dem Wiener Residenzorchester, Palais Auersperg
2017 Wiener Hofburg, Eröffnung der Internationalen Wissenschaftskonferenz SGEM
2016/2017 VIBE Vienna International Ballet Experience, MUTH Theater und Akzenttheater
2016 MUTH Theater Wien, Nussknacker
2002-2007 Hungarian Dance Academy
2006 Hungarian Dance Academy- Maximiliano Terranova
2008- 2009 Austria-Wolfsegg Internationales Ballet Seminar zur Ausbildung von Tanzpädagogen (John Bliekendaal, Alexej Anatolijewitch Borzov, Alain Christen, Phyllis Gutelius)
Robert North: Bumm-Bumm

2010 Hungarian National Ballet Company -Eldar Aliev, Pongor Ildikó
2010 Ballett St. Pölten-Michael Fichtenbaum
2011 Stadttheater Baden -Faust
2011 Montreal, Calgary, Edmonton, Miami Gala Performance
2011 Malakhov Gala Ballett St. Pölten-Shadows- Christian Tichy
Moscow Gala: Fairy Doll
Marius Petipa, Raymonda (Hungarian State Opera)
Morgen pas de deux, John Bliekendaal
Accerelation-Renato Zanella (Wiener Staatsoper)
Tristan und Isolde: John Bliekendaal
Amore Portere: Michael Fichtenbaum
Wenn sie vorbeigeht- Reiner Feistel

Vienna Calling- Renato Zanella (Wiener Staatsoper)
Dorian Gray- Christian Tichy (Wiener Staatsoper)
Pass on: Ingo Meichsner (Salzburger Landestheater)
ESDU Tour: Le Corsaire pas de deux
Stadttheater Baden: Faust
Balanchine: Who Cares?
Balanchine: Serenade
Austrian Ballet Gala: Nussknacker Adagio
Falco the Story
Zakharov: Fountain of Bakhchisarai Adagio
Tchaikovsky's-Serenade: Michael Fichtenbaum
Gran pas de classique, pas de deux
Peter Breuer- Marie Antoinette

William Forsythe-In the middle somewhat elevated pas de deux
William Forsythe-Love songs-I'v got love
Michael Kropf- Nussknacker
Kolmakov: The Rolling Stones
Turkmenistan Gala (Gasttänzerin)
Kufstein Operette 2012-2015 (Lustige Witwe, Gräfin Mariza ,My Fair Lady, Weisses Rössl)

Eigene Choreographie Projekte:
VIBE Vienna International Ballet Experience
Shadows
Wir sind alle gleich
Eletric emotions
Up where we belong (Rockballett)
Secrets

Pearls

Erfahrung als Tanzlehrerin:
Europa Ballett Konservatorium St.Pölten
Academie de Dance, Wien, Oleksandr Maslyannikov
Konservatorium Sunrise_Studios (Gastdozentin für Ballett und Contemporary sowie im Sunrise Junior Programm)
Tanzstudio Move on
Performing Center Austria
Vienna Dance Center
Vera Alekselenko Russian Ballet Academy
Deutschland: Live Art Centrum Hamburg, Ballet Master Classes